Zukunft Rhein-Main young - kein Flughafenausbau | Hörsturz | Das Ohr streikt
 
 
Links E-Mail Impressum FAQ

„Das Ohr – stumm, geduldig und hilflos“
   
 

Wenn ein Sinnesorgan in Streik tritt...

Der Hörsinn ist der wichtigste Sinn des Menschen und ein existentielles zwischenmenschliches Kommunikationsmittel zugleich. Denn in beträchtlich größerem Ausmaß als jeder andere Sinn ist das Gehör für die menschliche Sprache und ihre Entwicklung verantwortlich.

   
  Hören – Das Tor zur Welt
Immanuel Kant hat das einmal treffend formuliert: „Nicht sehen trennt von den Dingen. Nicht hören trennt von den Menschen.“
Der Hörverlust des Erwachsenen oder die angeborene Taubheit des Säuglings stellen für den einzelnen ein kommunikatives Desaster dar. Das Kind beispielsweise ist nur eingeschränkt bildungsfähig, weil es nicht oder nur eingeschränkt im Stande ist, bedeutende Informationen aus unser Umwelt aufzunehmen. Ohne unser Ohr bliebe uns unsere Welt samt ihrer faszinierenden Töne, Laute, Klänge und vor allem Stimmen zum Grossteil verborgen; ein stummes Nichts um uns herum wäre unser Alltag. Das ist ein Verlust, der sich durch andere Sinnesorgane nur schwer wettmachen lässt. Der Betroffene gerät in eine für den Gesunden kaum nachvollziehbare Isolation, denn mit dem Gehör nehmen wir die Gefühlswelt unserer Mitmenschen wahr.
   
  Ohr unter Dauerbelastung
Doch das Ohr ist nicht nur unser wichtigstes Sinnesorgan, sondern zugleich auch das empfindlichste: Täglich ist es Lärm schutzlos ausgeliefert und das nonstop, ohne Einschränkungen, rund um Uhr, 24 Stunden am Tag, ein Leben lang. Es muss ständig Reizen in Form von Schallwellen trotzen und dabei weiterhin seine volle Leistung erbringen. Doch in unserer großstädtischen Welt und mit dem gigantischen Flughafen als Nachbarn, der keine Rücksicht nimmt, ist das auf die Dauer fast unmöglich. In unserer hochindustriellen Gesellschaft ist Lärm allgegenwärtig. Die Gefahr, bereits in jungen Jahren Opfer chronischer Hörschäden zu werden, ist heute immer gegeben. Einer solchen Dauerbelastung ist unser Gehörsinn nicht ewig gewachsen und eines Tages verschafft sich das sonst so stumme und geduldige Ohr tatsächlich Gehör und protestiert mit kurzfristigem Hörsturz und Tinnitus (Symptom z.B. fortwährender Pfeifton). Dieser Hilfeschrei wird von vielen leider nicht früh genug als solcher erkannt und es treten Dauerschäden ein. Somit hat die Beeinträchtigung des Hörsinns nicht nur soziale, sondern auch konkret gesundheitliche, mitunter ja gar sehr schmerzhafte Folgen.
   
 

Tinnitus – Ich höre was, was Du nicht hörst...
Tinnitus ist der medizinische Fachausdruck für Ohrgeräusche oder Ohrensausen, die subjektiv wahrgenommen werden (beispielsweise als Pfeifen, Rauschen, Zischen oder Summen) und sowohl akut als auch chronisch auftreten können. Doch dabei handelt es sich um keine Krankheit: Tinnitus ist ein Symptom (vergleichbar mit dem Schmerz), das eine tiefere Ursache hat. Gleichwohl kann Tinnitus den Charakter einer Krankheit annehmen. Das geschieht, wenn er zu einer schweren Belastung im täglichen Leben wird und weitere Krankheiten nach sich zieht. Dazu gehören Begleiterscheinungen wie Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Überempfindlichkeit bei lauten Geräuschen, depressive Phasen und vorübergehender Verlust des Selbstvertrauens.

   
  Der Lärm der Seele hat viele Ursachen
Als Ursachen für Tinnitus kommen Hörbeeinträchtigungen, Lärmschäden, Morbus Menière (Drehschwindel) und andere organische Erkrankungen in Betracht. Auch der Hörsturz geht oft mit Tinnitus-Symptomen einher. Des weiteren kommen auch Probleme mit der Halswirbelsäule oder im Zahn-Kiefer-Bereich als auslösende oder verstärkende Ursachen in Betracht. Doch neben den genannten medizinischen Ursachen vermuten die Hälfte aller Betroffenen Lärm und Stress als eigentliche Auslöser für Tinnitus. Bei all den möglichen Ursachen für Tinnitus gilt es, im Einzelfall den individuellen Übeltäter zu entlarven und für Abschaffung zu sorgen, denn frühzeitig und richtig diagnostiziert gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten für Tinnitus.

Mehr zu diesem Thema: Siehe separate themenspezifische Linkliste

   
  top